Foto: Rebeca Leon

HELMUT SIEVERS: Eine Mensch voller Feuer

Am 31. Mai besuchte uns Helmut Sievers und gab uns ein Interview über die Geschichte der Mariapoli Foco in Montet, dessen Mitbegründer er zusammen mit Palmira Frizzera ist.

Am 19. August hat er uns für immer verlassen.

Ein strahlender Mensch, der, wie er uns selbst sagte, auch angesichts der Schwierigkeiten "die Freude am Ideal der Einheit nie verloren hat".

Er war Verantwortlicher für die Bewegung in der Schweiz und hatte das Angebot für die Gebäude und das Grundstück bekommen, auf dem sich heute die Siedlung befindet. Nach wenigen Jahren engagierte er sich zusammen mit den Mitgliedern der Schweizer Fokolar-Bewegung für deren Kauf. 1986 zog er dann selbst dorthin und übernahm für die folgenden 12 Jahre die Verantwortung.

Er fand Arbeiten und widmete sich der Ausbildung der jungen Fokolare. "Werde ich ihnen das Licht geben können, das sie brauchen?", fragte er sich. Kulturell sehr gut vorbereitet, vertraute er immer auf Gott und verstand es, alles, was ihm widerfuhr, sei es in Freude oder Schmerz, von Ihm anzunehmen.

Sein letzter Satz während des Interviews lautete: "Ich spüre, dass sich in dieser Siedlung Spuren Gottes befinden".

Danke Helmut!

1990 - Helmut mit Chiara Lubich anlässlich eines ihrer Besuche in der Siedlung Montet