Elisabeth Graf - Schweiz

 

Ich lebe seit mehr als 30 Jahren hier in der Sieglung und es war für mich wie eine Weltreise. 2500 junge Menschen aus fünf Kontinenten haben hier gewohnt und mit ihnen habe ich verschiedene Lebensabschnitte durchlebt. Wenn ich mich mit jemandem treffe merke ich, dass uns etwas verbindet: die gegenseitige Liebe, die wir versucht haben, zusammen zu leben, und durch die wir in die Kultur des anderen eingetaucht sind.

Das hat mir neue Horizonte eröffnet, es hat mein Herz für die Menschheit erweitert, die leidet, die kämpfen muss, um zu überleben, um Grundrechte zu haben. Ich kann nicht mehr gleichgültig bleiben gegenüber jemandem, der seine Eltern in jungen Jahren verloren hat, weil es kein Geld gab, um Medikamente zu kaufen; gegenüber jenen Familien, die ihre Häuser verlieren und in Naturkatastrophen überleben müssen; oder gegenüber denen, die fliehen und Zuflucht im Wald suchen, um nicht getötet zu werden.

Das sind Tragödien, die ich zusammen auch mit vielen Freuden teilen durfte. Und das hilft mir meine Entscheidungen zu treffen: Brauche ich wirklich dieses oder jenes? Oder kann ich es weggeben?

Und ich fühle mich bereichert durch die Werte, die mir die verschiedenen Kulturen vermitteln: die Familie, der Respekt, die Wertschätzung der älteren Menschen, die Kraft der Hoffnung und des Durchhaltevermögens, immer neu anzufangen und nie aufzugeben.

 

Elie Fayad - Libanon

Ein positiver Einfluss auf die Menschheit

Tersa Luzia Wehrle - Schweiz

40 Jahre am Ökumenischen Rat der Kirchen

Moïse Kouman Kouakou - Elfenbeinküste

Das Geheimnis meines Lebens

Riam Angelina Gonçalves - Portugal

Fragmente der Geschwisterlichkeit aufbauen

Mathilde und Carlo Mor - Milan

Das Haus auf Felsen gebaut

Josè Aranas - Filippine

Eine Liebe, die Ängste auflöst

Franco Tucci - Italien

Leben mit dem Wort

Marianna Bonfanti - Italien

Ein Leben im Einklang

Reydibel Mesa Rincon - Venezuela

Das Wenige, das wir haben, teilen

André Veríssimo Medeiros - Brasilien

Von der Droge zu einem neuen Leben

Arnaldo Galban Riveiro - Kuba

Ich habe einen Sinn für mein Leben gefunden

Leo Ruedi – Priester

Ich erahne ein neues Leben für die Welt

August e Adele Schildknecht - Schweiz

Wir sind seit dem 1. April 1981 hier

Anne-Laure Sauer - Lehrerin

Ich bin hier, um mich für das Leben im Fokolar auszubilden

Régine Mafunu Dénervaud - Leiterin des AMAF

Die Freude, Ansätze einer erneuerten Gesellschaft zu sehen

Sylver Biakao - Zentralafrikanische Republik

Ich bin hier, um die Gerechtigkeit der Liebe zu bezeugen.